Unsere Motivation:


Leonard Metzner (Mitglied seit 2016)

Ich bin seit Sommer 2018 einer der Vorstände von HeiSDA und war auch schon selbst mit in einem Sommerprojekt dabei. Für mich war das eine einzigartige Erfahrung und mein Ziel ist es, anderen jungen Menschen diese Erfahrung ebenfalls zu ermöglichen. Für mich bedeutet HeiSDA: Selbst Initiative ergreifen und nicht länger nur diskutieren, was getan werden müsste. Durch den direkten Kontakt auf Augenhöhe mit den Menschen, die wir unterstützen, entsteht eine ganz wunderbare Form der Entwicklungszusammenarbeit, welche sich nicht nur auf materielle Unterstützung beschränkt, sondern auch einen Beitrag zur Gestaltung der Global Community leistet.


Thana Suppiah (Mitglied seit 2017)

Ich bin bei HeiSDA seit dem ersten Nepalprojekt im Sommer 2017 tätig. Ich fand es sehr bereichernd dabei mitzuhelfen zusammen mit den Bewohnern eines Dorfes ein über Monate geplantes Projekt zu realisieren und so sicher zu gehen, dass Geld welches für Entwicklungshilfe gesammelt wird auch tatsächlich dort ankommt und eingesetzt wird. Seitdem bin ich im Verein tätig und habe diverse Vorstandsposten belegt, sei es im Bereich Soziale Medien oder Projektplanung. Von der daraus geschöpften Erfahrung profitiere ich immer wieder und sie ermutigt dazu HeiSDA als gemeinnützigen Verein noch lange weiterzutragen.


Anna-Lena Grimm (Mitglied seit 2020)

Im Herbst 2020 habe ich das erste Mal von HeiSDA gehört. Sofort wurde ich in aktuelle Projekte miteinbezogen. Durch die vielseitigen Interessen und Fähigkeiten der Mitgloeder ermöglicht es HeiSDA auf kreative und effektive Weise Initiative zu ergreifen.

Der interkulturelle Austausch, der sowohl durch den beständigen Kontakt zu den zu unterstützenden Gemeinden, als auch durch Projekte vor Ort ermöglichen wird, fördert die eigene als auch die soziale Entwicklung in der Gesellschaft und schafft Perspektiven in den geförderten Gemeinden.



Janne Wanner (Mitglied: 2016 – 2019)

Als ich mich 2014 auf die Reise nach Nepal machte, um mit der nepalesischen NGO PSD-Nepal zusammenzuarbeiten, ahnte noch niemand, dass sich zwei Jahre später ein Verein in Heidelberg gründen würde, der mit PSD kooperieren und gemeinsam nachhaltige Entwicklungsprojekte verwirklichen würde. Im Sommer 2016 fand ich mich also ahnungslos bei der ersten Infoveranstaltung von HeiSDA ein, um mit Erstaunen festzustellen, dass die Welt manchmal so klein erscheint. PSD erschien plötzlich in einer Präsentation mitten in der Heidelberger Altstadt. Wie konnte ich also anders, als Teil HeiSDAs zu werden und diese großartige Arbeit zu unterstützen.
Seit Sommer 2018 bin ich nun eine der Vorsitzenden des Vereins. HeiSDA bedeutet für mich, meine Suche nach einer holistischen, kultur-sensiblen, nachhaltigen und effektiven Art der Enticklungszusammenarbeit aktiv zu gestalten und in die Hand zu nehmen. Ich sehe es als unsere Verantwortung, die strukturellen Ungleichheiten, die in der Welt herrschen, ein wenig zu begradigen und bin mir sicher, dass wir gemeinsam viel erreichen können!