Diese Leitlinien liegen unserer Arbeit zu Grunde und dienen als gedankliche Wegweiser. Dennoch hoffen wir mit unserer Arbeit darüber hinaus einen positiven Unterschied zu machen.

Nachhaltigkeit durch Selbstbestimmung und Eigenverantwortung
Alle Projekte, die Heidelberg Sustainable Development Abroad e.V. (HeiSDA) in der Finanzierung und Implementierung unterstützt, dienen einer nachhaltigen Entwicklung, das heißt, sie werden tatsächlich gebraucht und haben nicht nur unmittelbar, sondern auch langfristig positive Auswirkungen auf die Gemeinden. Um das zu garantieren, unterstützen wir ausschließlich Projekte, die von den Gemeinden selbstbestimmt und eigenverantwortlich initiiert und getragen werden. Die Gemeinden vor Ort sind verantwortlich für die Konzeption und Durchführung der Projekte. Durch Fundraising in Deutschland und Mitarbeit bei der Umsetzung vor Ort unterstützt HeiSDA gemeinsam mit einer Partner-NGO vor Ort die Gemeinden finanziell wie praktisch dabei, ihre eigenen Ideen und Entwicklungsvorhaben zu realisieren.

Transkultureller Austausch durch verantwortungsbewusste Freiwilligenarbeit
HeiSDA ermöglicht positive und langfristige transkulturelle Beziehungen durch den persönlichen Austausch zwischen den HeiSDA-Freiwilligen – jungen Menschen aus Heidelberg – und den Gastgemeinden. Verantwortungsbewusste Freiwilligenarbeit verlangt zuverlässiges und kultursensibles Handeln. Aus diesem Grund werden die Freiwilligen sorgfältig ausgewählt und durchlaufen in Heidelberg ein Training, das die Sensibilisierung für interkulturelle Kontexte, die Vermittlung von Grundlagen der Entwicklungszusammenarbeit und eine Sprachschulung umfasst. Im Partnerland werden die Freiwilligen dann nochmals durch unsere Partner-NGO in einem 4-tägigen intensiven Sprach- und Kompetenzseminar speziell auf ihren Aufenthalt in der Gastgemeinde vorbereitet.
Im Rahmen des HeiSDA-Freiwilligenprogramm leben die Freiwilligen in den Gemeinden vor Ort, wo sie die Realisierung eines Projekts ganz praktisch unterstützen. Dies fördert nicht nur das gegenseitige Verständnis unterschiedlicher Kulturen, sondern erlaubt den Freiwilligen auch, die Herausforderungen und Möglichkeiten der Entwicklungsarbeit hautnah zu erfahren.

Stärkung des Interesses für Themen der Entwicklungszusammenarbeit durch aktives Handeln
HeiSDA bietet jungen Menschen aus Heidelberg die Möglichkeit, sich im Rahmen kleinerer Projekte in der Entwicklungszusammenarbeit zu engagieren. Wir möchten ein langfristiges Interesse und eine Sensibilisierung für die Herausforderungen der Länder niedrigen und mittleren Einkommens fördern – durch theoretisches Wissen, lebendigen Austausch und praktischen Einsatz vor Ort. HeiSDA-Mitglieder und HeiSDA-Freiwillige sollen so langfristig als Botschafter zwischen den Ländern und für nachhaltige Entwicklungskonzepte wirken.

Diese Leitlinien liegen unserer Arbeit bei HeiSDA zugrunde. Wir hoffen so, im Kleinen zu einer langfristig Verbesserung der Beziehungen und zum Verständnis zwischen Globalem Norden und Globalem Süden beizutragen.