Jedes Entwicklungsprojekt, das von Heidelberg Sustainable Development Abroad e.V. (HeiSDA) unterstützt wird, durchläuft vier Phasen:

  1. Entscheidungsphase

Die Gemeinden sind selbst für die Projektideen verantwortlich. In enger Zusammenarbeit mit unseren lokalen Partner-NGOs prüfen wir die Initiativen, die sich um Unterstützung bei unseren Partner-NGOs bewerben, und entscheiden, welches Projekt sich mit unserer Hilfe langfristig bewähren wird. Als Entscheidungsgrundlage dienen uns dabei eine detaillierte schriftliche Projektbeschreibung durch die Gemeinden sowie Besuche in den Gemeinden und dortige Gespräche mit den Projektverantwortlichen durch unsere Partner-NGOs.

  1. Fundraising und HeiSDA-Freiwilligen Training

Ein sorgfältig ausgewähltes Team von HeiSDA-Freiwilligen ist dafür verantwortlich, die notwendigen finanziellen Mittel zur Realisierung des Projektes durch Fundraising einzuholen. Sie sollen dabei auch in ihrem eigenen Umfeld das Bewusstsein für Herausforderungen und Möglichkeiten nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit stärken. Alle HeiSDA-Freiwilligen erhalten in Heidelberg ein Training in den Bereichen interkulturelle Kommunikation und Entwicklungszusammenarbeit sowie zu den Themen Sicherheit und Gesundheit. Im Partnerland werden die Freiwilligen dann durch unsere Partner-NGO nochmals in einem 4-tägigen intensiven Sprach- und Kompetenzseminar speziell auf ihren Aufenthalt in der Gastgemeinde vorbereitet. Während des gesamten Aufenthalts steht die Partner-NGO bei Bedarf beratend und unterstützend zur Seite.

  1. Projektrealisation

Das HeiSDA-Freiwilligenteam unterstützt die Gemeinden vor Ort bei der Realisierung des Projektes. Die Arbeit in den Gemeinden wird von lokalen Arbeitskräften, Fachkräften und Laien, unter Mithilfe der Freiwilligen getragen. Alle notwendigen Materialien werden nach Möglichkeit im Land selbst produziert und gekauft, um die lokale Wirtschaft zu stärken. Während ihres ungefähr sechswöchigen Aufenthaltes sind die HeiSDA-Freiwilligen bei Familien in den Gastgemeinden untergebracht. Ein lokaler Counterpart und Übersetzer wird Teil des Teams vor Ort sein.

  1. Projekt Monitoring und Evaluation

HeiSDA begleitet und betreut alle Projekte auch nach der Implementierung, um sicherzugehen, dass sie sich langfristig bewähren. Hier profitiert HeiSDA von der langjährigen Expertise der lokalen NGO-Partner bei Monitoring und Evaluierung von Entwicklungsprojekten.