First HeiSDA volunteers intake & 2017 projects

First HeiSDA volunteers intake & 2017 projects

wp_20170319_21_15_26_proGute Nachrichten: Heisda hat erfolgreich seine erste Charge von Freiwilligen ausgewählt, die auf die ersten Missionen nach Nepal gehen werden
Wir sind sehr stolz, Ihnen bekannt zu geben, dass 13 hoch motivierte junge Menschen unsere Pioniere sind, die ins Ausland gehen, um sorgfältig ausgewählte und gut durchdachte Entwicklungsprojekte durchzuführen.
Innerhalb der nächsten Monate werden diese 13 Heisda-Pioniere mit Hilfe des Heisda-Teams das Bewusstsein für Ihre Projekte erhöhen und den benötigte Kleingeld für die Projekte sammeln. Im August und September werden sie dann nach Nepal gehen und die Projekte gemeinsam mit den lokalen Gemeinschaften realisieren.

In Verbindung mit unserer Partner-NGO in Nepal wählte das neu gebildete Heisda-Team zwei lokale Initiativen aus, die sie finanziell und mit ihrer Tatkrft unterstützen werden.

Wir freuen uns darüber, mit Ihnen die beiden ausgewählten Projekte zu teilen:

1. Aufbau in Nanglebare, Kathmandu-Tal:

Die freiwilligen Helfer werden die lokale Gemeinschaft bei der Verbesserung der Ausbildung in Nanglebare unterstützen. Dazu zählt der Wiederaufbau von Einrichtungen der Bildung, Gesundheit und Abwasserentsorgung, welche von dem Erdbeben im Jahr 2015 schwer getroffen wurden. Die Freiwilligen arbeiten um die Secondary School vor Ort
wieder aufzubauen. Vier Klassenzimmer werden mit Möbel und Schränken ausgestattet, außerdem wird mit den Schülern gearbeitet, mit allem was dazu gehört. Rund 1500 Personen in mehr als 240 Haushalten profitieren direkt von diesem Projekt.

2. Aufbau der Gemeinschaft für die Frauen in Kanyam, ilam:

Die freiwilligen Helfer werden die lokale Frauengruppe unterstützen, die sich in Kanyam, einem Dorf im Osten von Nepal, befindet. Die Gemeinschaft hat bisher noch nie mit einer internationale Geimeinschaft zusammengearbeitet. Die Freiwilligen werden dabei behilflich sein, ein Gebäude zu bauen, das mit einem rauchfreien Ofen ausgestattet sein wird. Das Haus wird für Meetings, Schulungen, dem Markttreiben und möglicherweise auch als Bibliothek genutzt. Das Dorf hat 4000 Einwohner, und viele Haushalte profitieren direkt von diesem Projekt, da der große Anteil der Frauen an der Genossenschaft beteiligt ist.

In den nächsten Monaten erfahren sie mehr über die beiden Projekte, die Fundraising-Kampagne und darüber, wie die Freiwilligen sich für diese anspruchsvolle Aufgabe vorbereiten.

Da all dies viel Zeit und harte Arbeit erfordern wird, wird eine enge Zusammenarbeit mit dem HeiSDA-Team notwendig sein, welche uns beim Fundraising und der Vorbereitung helfen werden.

Wenn ihr also an der Planung und Durchführung von Fundraising-Projekten interessiert seid, bei der Organisation von Vorträgen und Sensibilisierungskampagnen oder einfach an der Arbeit in einem hoch motivierten Team von jungen Menschen, kontaktiert uns und seid Teil des Teams! 🙂

Außerdem können Sie auf unserer Website direkt spenden.

Mehr Infos gibt es auf

Facebook!